Allgemein

Watt gesund

Gesund nicht nur für die Füße - ein Spaziergang im Watt.

Schon in einem medizinischen Fachbuch aus dem Jahr 1927 von Otto Dornblüth wird das Wattlaufen als für Körper und Seele als äußerst gesund beschrieben: „Wattenlaufen ist therapeutischer Sport, Laufen auf dem weichen, nachgiebigen Wattenboden.“ Daran hat sich bis heute nichts geändert: Nicht nur für die Füße und die Gelenke ist eine Wanderung auf dem mal harte, mal weiche Schlickboden ein Allheilmittel. Die jodhaltige Meeresluft hilft den Bronchien, und der weite Blick über Nordsee und Himmel lässt das Herz weit werden.

 Das Watt wird auch oft „Heilerde des Meeres“ genannt, und die kann sehr viel: Nordsee-Schlick enthält essenzielle Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium, Schwefel und Phosphor. Er fördert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an, wirkt entzündungshemmend und entschlackend. Dadurch wird etwa das Hautbild verbessert und das Bindegewebe gestärkt. 

Deshalb setzten auch viele Massagepraxen und Heilpraktiker auf die Watt-Wirkung. Ob auf der Haut einmassiert, als Schlickbad oder Wärmepackung - Watt wirkt manchmal Wunder. Es ist heilend und pflegend bei Hautkrankheiten und -unreinheiten. 

Cremes auf Schlick-Basis vertragen meist auch Allergiker. Sie enthalten Salze und Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Und es gibt sie nicht nur in Parfümerien, sonder auch in Apotheken. Und man kann das gesunde Watt kostenfrei auch Zuhause verwenden: Für eine Gesichtsmaske mischen man Meeresschlick und Wasser, trage die Paste behutsam auf das Gesicht auf und lassen sie 15 Minuten einwirken. Die Maske reinigt die Haut und spendet Feuchtigkeit.


Zurück zur Übersicht