Ausflugs- und Freizeittipps

Schuppen brennt nieder

Die Feuerwehr musste 300 Meter Schlauchleitungen legen.

Am Montagmorgen ist in Rahmhusen ein etwa 100 Quadratmeter großer Schuppen niedergebrannt. Als die Feuerwehrleute aus Volsemenhusen und Diekhusen-Fahrstedt eintrafen, stand er schon voll in Flammen. Wegen der starken Rauchentwicklung wurden zusätzliche Atemschutzgeräteträger benötigt, die nicht nur das Feuer bekämpfen, sondern auch die angrenzende Halle schützen mussten. Deshalb wurden die Wehren aus Marne und Helse zur Unterstützung nachalarmiert, so Ole Kröger, Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbands: „Beides gelang ihnen.“ Der Einsatz war auch deshalb hart für die Wehren, weil sie mehr als 300 Meter Schläuche legen mussten, um die Wasserversorgung sicherzustellen. 

Verletzt wurde bei dem Brand niemand, zur Ursache und der Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Rund 30 Kräfte waren im Einsatz. 


Zurück zur Übersicht