Kultur und Menschen

Sage: Die Frau im roten Rock

Manchmal hört man sie im Watt bei Buphever klagen: Die Frau im roten Rock

(nach einer nordfriesischen Sage, frei nacherzählt) 

Im Watt zwischen Nordstrand und Pellworm liegt Buphever: Einst war dieser Ort bewohnt, doch mit der Flut, die die große Mandränke genannt wird, wurde vor 400 Jahren alles weggespült. Vor langer Zeit wurde ein Schatz von unvorstellbarem Wert im Watt bei Buphever vergraben. Er gehört der Frau im roten Rock, die ihn bis heute bewacht und zur Furie wird, wenn jemand in der Nähe auch nur ein kleines Wort spricht. 

Von weitem sieht sie unscheinbar aus, doch ihr Gesicht ist zu einem Schrei verzerrt und ihre Hände beben vor Wut, wenn ihrem Schatz jemand zu nahe kommt. Wer den Schatz sucht und sich verrät, dem springt die Frau in den Nacken, ergreift mit eiskaltem Griff den Schopf und drückt ihre Hacken in die Hüfte. So lässt sie ihre Opfer flehen und laufen und so manch einen hat es bis in den Wahnsinn getrieben. 

Es trug sich zu, dass vier wackere Männer aus Pellworm nicht mehr aufhören konnten an den Schatz zu denken. Es wurde eine Art Obsession und so beschlossen sie, den Schatz auszugraben. Sie kannten den Fluch und sprachen kein Wort, als sie den Klei aufhackten. Ihnen lief schon der Schweiß von der Stirn, als hinter Ihnen plötzlich im Nebel ein großer Galgen stand, ohne eine Menschenseele in Sich, die ihn aufgestellt haben konnte. Sie mussten sich den Mund mit den Händen halten, um keinen Laut zu geben, denn die Angst war zum Greifen. 

Den Galgen zu ignorieren kostete allen Mut und so arbeiteten sie still weiter, bis in der Ferne vier Häuser auftauchten. Es waren ihre eignen, die lichterloh brannten. Schreie drangen an ihre Ohren, aber sie unterdrückten die Furcht und gruben immer tiefer. Das Loch war schon tief und die Männer waren sicher, dass der Schatz bald zum Vorschein kommen würde, da hörten sie hinter sich die Grabesstimme der Frau wispern: 

„Der Galgen knarrt, die Hölle harrt, am ersten Strick - ein weißer Bart.“ 

Alle Blicke fielen auf den einen Mann in der Runde, der mit einem langen weißen Bart gesegnet war. Vor Schreck begann der Mann verzweifelt zu Flehen und als die Worte seinen Mund verließen, begann der Boden zu beben und flog den Männern förmlich um die Ohren. Sie liefen davon, so schnell sie ihre Beine tragen konnten, gefolgt von der irren Frau im roten Rock. Zeitlebens sprachen sie nie wieder über die Misere. Die Frau im roten Rock jedoch bewacht noch heute ihren Schatz, dort im Watt bei Buphever.


Zurück zur Übersicht