Ausflugs- und Freizeittipps

Einkaufserlebnis in der Marktpassage

Gut zwei Jahre nach der Eröffnung ist die Marktpassage nicht mehr aus dem Stadtbild Heides wegzudenken. Während sich Centermanager Werner-Marten Hansen über den Zuwachs an Mietern gerade in jüngerer Zeit freut, genießen Einheimische und Gäste verstärkt zur warmen Jahreszeit den großartigen Blick auf die St. Jürgen-Kirche, der sich von den Außensitzplätzen des Cafés an der Marktwestseite bietet. 

Ganzjährig entscheidend für die meisten Besucher dürfte wohl aber die Vielfalt an Läden und Geschäften sein, mit der die Marktpassage glänzen kann. Vom Supermarkt „Kaufland“ über einen Friseursalon, Schuh- und mehrere Anbieter von Textilien, zwei Bäckerei-Cafés bis hin zu orientalischen und asiatischen Spezialitäten reicht die Bandbreite der Shopping- und Genussmöglichkeiten.

 „Das Center ist eine kleine Welt für sich. Vieles kann man erledigen oder bekommen ohne das schützende Dach zu verlassen“, sagt Werner-Marten Hansen. Stichwort Dach: Für die Kunden des Centers stehen von morgens 6.30 Uhr bis abends 22.30 Uhr kostenlose Parkflächen im zweiten und dritten Geschoss sowie dem Gebäudedach zur Verfügung. Selbstverständlich sind sämtliche Ebenen des Centers mit Fahrstühlen zu erreichen, die Platz selbst für prallst gefüllte Einkaufswagen aus dem Supermarkt bieten.  „Die touristisch starken Sommermonate merken wir natürlich auch bei uns“, resümiert Hansen. „Wir hören es an der rheinländischen Mundart oder den Dialekten aus Bayern, Berlin oder Baden-Württemberg.“ Und selbstverständlich ist auch Dänisch immer wieder herauszuhören, zur Grenze sind es ja nur rund 100 Kilometer.


Zurück zur Übersicht