Allgemein

„Egal was Du kannst, Du kannst helfen“

Hilfe bei Hochwasser. Foto: djd-BBKGetty-Images-Halfpoint

Kleiderspenden werden sortiert. Foto: djd-BBKGetty-Images-Halfpoint

Sie waren sofort zur Stelle, packten an und unterstützten die Menschen vor Ort. Zahllose ehrenamtliche Helferinnen und Helfer rückten bei der jüngsten Flutkatastrophe aus, um bei der Versorgung der Einwohner und der Wiederherstellung der Infrastruktur zu helfen. Und auch an den Küsten Norddeutschlands bei Stürmen oder Hochwasser werden immer wieder ehrenamtliche Helfer gebraucht. 

In Deutschland fußt der Katastrophen- und Bevölkerungsschutz zu über 90 Prozent auf ehrenamtlichen Helfern. „Ehrenamtliche Einsatzkräfte sind die tragende Säule des Bevölkerungsschutzes“, betont auch Armin Schuster, Präsident des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Engagieren kann sich jeder. Mit seinem Engagement kann man andere Menschen in Notlagen unterstützen, man kann Verantwortung übernehmen und sich persönlich weiterentwickeln. Ein Ehrenamt bereitet vielen aber auch oft schlichtweg Freude. Sie empfinden ihren Einsatz - etwa, wenn sie sich um alte Menschen, Tiere oder die Umwelt kümmern - als sinnstiftend, und sie schöpfen Kraft aus der Anerkennung für ihre Tätigkeit. 

„Egal was Du kannst, Du kannst helfen", lautet der Leitspruch der neuen Kampagne „Mit Dir für uns alle“. Jede und jeder ist willkommen und kann sich mit seinen Fähigkeiten einbringen. Die einen löschen Feuer und bergen verletzte Menschen oder Tiere aus Gefahrenzonen, andere helfen in der Krisenintervention bei belastenden Ereignissen dabei, das Erlebte zu verarbeiten, oder setzen sich als Dolmetscher ein. Wiederum andere Ehrenamtliche planen technische Hilfe, reparieren Fahrzeuge und Geräte oder kümmern sich um die Verpflegung von Einsatzkräften. 

Unter www.mit-dir-fuer-uns-alle.de können Interessierte herausfinden, welches Ehrenamt zu ihnen und ihren Talenten passt.


Zurück zur Übersicht