Buchtipp

Die Tote im Götakanal

Der Kriminalroman „Die Tote im Götakanal“ (schwedischer Originaltitel: Roseanna) des Autorenpaares Maj Sjöwall und Per Wahlöö ist der erste Roman der zehnbändigen Krimi-Reihe mit Kommissar Martin Beck. Die schwedische Erstveröffentlichung war 1965, bei uns erschien der Roman 1968. Per Wahlöö verstarb 1975. 

Der Inhalt:

In der Kleinstadt Motala wird bei Kanalarbeiten die Leiche einer jungen Frau gefunden, die vergewaltigt und erwürgt wurde. Martin Beck, der in diesem ersten Roman noch Kriminalassistent ist, reist mit zwei Kollegen aus Stockholm an. Sie können aber weder die Identität der Toten noch den Tatort klären, bis eine Anfrage aus den USA eintrifft und neue Ermittlungen aufgenommen werden.

... Als ich in der Prüfung zur Buchhändlerin in Literaturkunde zum Wunschthema Kriminalliteratur geprüft wurde, spielten auch Sjöwall/Wahlöö eine Rolle. Schließlich galten sie als die Ersten, die den Krimi als literarische Gattung verstanden und in ihren zehn Krimis um Kommissar Beck verwirklichten. Und mit diesen Romanen versuchten sie, die schwedische Gesellschaft der 1960er/70er Jahre zu beschreiben.

Zeit also für eine Wiederbegegnung nach über 30 Jahren mit den Pionieren des „Mordens im Norden“. Ist das heute noch spannend zu lesen? Haben sie uns heute noch etwas zu sagen?

Der Krimi liest sich richtig gut, ist spannend und außergewöhnlich gut geschrieben. Dabei ist er atmosphärisch dicht und hat kein bisschen Staub angesetzt. Ich freue mich auf neun weitere Bände!

ISBN 13: 9783499421396, Rowohld Verlag,  9,99 EUR.  


Zurück zur Übersicht