Kulinarische Ausflüge

Kein Weihnachtsfest ohne den Apfel 

Keine andere Frucht ist mit Weihnacht so eng verknüpft wie der Apfel. In den Jahrhunderten war er stets ein beliebter Weihnachtsschmuck, der in vermögenden Familien teilweise sogar versilbert oder vergoldet wurde. Die Verknüpfung des Apfels mit Weihnachten hängt mit den christlichen Vorstellungen des Paradieses zusammen. Nach den aktuellen Erkenntnissen der Forschung hat sich der Weihnachtsbaum aus dem Paradiesbaum (Paradeisl) entwickelt, der bei den mittelalterlichen Paradiesspielen am 24. Dezember verwendet wurde. Der Paradiesbaum wurde vor allem mit Äpfeln geschmückt, aber auch mit Backwaren und bunten Blüten aus Papier. Auch Deutschlands Vorzeigedichter und -denker Goethe erwähnt den Apfel am Weihnachtsbaum in seiner Literatur. In „Die Leiden des jungen Werther“ besucht Werther Lotte und da versetzt ihn ein aufgeputzter Baum mit Äpfeln in „paradiesisches Entzücken“.


Zurück zur Übersicht